Volle Leistung in der Gastronomieküche

In der Gastronomie muss häufig für einen begrenzten Zeitraum eine große Menge an Energie bereitgestellt werden, zum Beispiel wenn in einer Großküche mehrere hundert Portionen Mittagessen auf einmal zubereitet werden. Flüssiggas ist hier eine Idealbesetzung. Flüssiggas-Küchengeräte können ihre Wärme immer sofort mit voller Leistung liefern. Zugleich ist das Angebot an Geräten für die Gastronomie sehr vielseitig. Auch zum Gefrieren oder Kühlen lässt sich Flüssiggas als Energiequelle nutzen.

Vorteile bei der Nutzung in der Gastronomie

Ein großer Vorteil von Flüssiggas-Küchengeräten ist, dass sich ihre Temperaturen präzise regulieren lassen. Mit Flüssiggas befeuerte Herde erreichen außerdem sofort nach dem Einschalten ihre volle Wärmeleistung. Vorheizen oder Nachhitze sind anders als bei mit Strom betriebenen Induktionsherden kein Thema. Für Gastronomiebetriebe sind dies überzeugende Argumente, denn wo Profis für viele Gäste kochen, kommt es auf die Minute an. Doch auch die Wirtschaftlichkeit spielt für Groß- und Restaurantküchen eine wichtige Rolle, denn Flüssiggas-Geräte sind wegen ihrer präzisen bedarfsgerechten Bedienung auch besonders effizient und sparsam. Gegenüber einer Elektroküche liegen die Energiekosten um bis zu ein Drittel niedriger.

Die Auswahl an Flüssiggas-Gastronomiegeräten ist reichhaltig: vom Hockerkocher über die Kippbratpfanne und den Bäckereibackofen bis hin zum Wassergrill. Gasherde gibt es in einer Reihe von Größen und Ausführungen: Die Kapazität reicht von zwei bis zu acht Flammen.

Da Flüssiggas unabhängig von Leitungsnetzen verfügbar ist, ist es außerdem wie geschaffen für den Einsatz in Außenbereichen, auf Berghütten oder in Festzelten. Mit den praktischen und leicht handhabbaren Gasflaschen ist die Flüssiggas-Energie mobil und flexibel einsetzbar.

Flüssiggas in der Freizeit

Effizient und umweltschonend

Flüssiggas kann auch zur Beheizung in Beherbergungsbetrieben genutzt werden. Mit Flüssiggas betriebene Blockheizkraftwerke lassen sich Wärme und Strom gleichzeitig erzeugen, beides kann zum Beispiel in einem Hotel genutzt werden. Eine Gaswärmepumpe wiederum nutzt für die Raumbeheizung und Warmwasserbereitung regenerative Umweltwärme aus Luft, Sonne oder Erde. Sie spart deshalb gegenüber konventionellen Heizsystemen besonders viel CO2 ein.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Flüssiggas als Heizenergie: Bei der Verbrennung entstehen kaum Feinstaub- oder Stickoxide. Das trägt zu einer besseren Luftqualität auch in der direkten Umgebung eines Gastronomie- oder Hotelleriebetriebes bei.