Drinnen wie draußen: Gabelstrapler mit Flüssiggas

Sauber, zügig und reibungslos: So wünschen sich Industrie- und Logistikunternehmen den Betrieb ihres Gabelstapler-Fuhrparks. Flüssiggas als Kraftstoff für Stapler ist  hier der richtige Partner. Denn auch beim Einsatz als Staplergas kommen die positiven Eigenschaften von Flüssiggas zum Tragen. Es verbrennt nahezu rückstandsfrei, und die gesetzlichen Grenzwerte zur Schadstoffkonzentration am Arbeitsplatz können mit flüssiggasbetriebenen Staplern mühelos eingehalten werden. Deshalb ist der Einsatz innerhalb von Gebäuden ebenso problemlos möglich wie im Freien. Flüssiggas-Gabelstapler und andere Flurförderfahrzeuge können außerdem die Betriebskosten senken.

Große Auswahl, viele Vorteile

Die Auswahl an Staplern zum Transport von Waren innerhalb des Betriebsgeländes oder zum Beladen von Lkw ist groß. Die Motorleistungen liegen üblicherweise zwischen 19 und 75 kW, die Hublast kann bis zu 9 Tonnen betragen.

Neben der uneingeschränkten Nutzbarkeit in Hallen wie im Freien hat Staplergas weitere entscheidende Vorteile gegenüber anderen Kraftstoffen:

  • Die Anschaffungskosten für einen Flüssiggas-Gabelstapler sind häufig geringer als für Diesel- oder Elektrofahrzeuge.
  • Ihre Antriebsenergie beziehen die Stapler aus sogenannten Treibgasflaschen mit Flüssiggas. Diese werden in der Regel auf dem Heck des Fahrzeugs angebracht. Das hat praktische Vorteile, denn statt einer Betankung können die Gasflaschen einfach mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden. Dank der modernen Verschlusssysteme bei neuen Flaschenmodellen werden lästiges Schrauben oder der Einsatz von Werkzeug überflüssig.
  • Die Standzeiten der mit Flüssiggas betriebenen Fahrzeuge sind vor allem gegenüber Elektro-Staplern erfreulich kurz, da keine Akkus über mehrere Stunden hinweg aufgeladen werden müssen.
  • Der Betrieb von Flüssiggas-Gabelstaplern ist wartungsarm.
  • In der Regel werden Gasflaschen mit elf Kilogramm Füllgewicht eingesetzt, aber auch andere Flaschengrößen sind erhältlich.


Noch flexibler mit einer eigenen Betriebstankstelle

Bereits bei einem Betrieb von mehr als drei Staplern kann sich eine eigene Betriebstankstelle für die Kraftstoffversorgung der Fahrzeuge lohnen. Damit schaffen sich Gewerbebetriebe mit eigenem Staplerfuhrpark eine größere Flexibilität und Unabhängigkeit und sind besser gewappnet für Bedarfsspitzen beim Einsatz ihrer Fahrzeuge. Durch den Betrieb einer eigenen Tankstelle sinkt auch der Literpreis.

Mit Staplergas betriebene Gabelstapler oder Flurförderfahrzeuge lassen sich in diversen Branchen einsetzen: in Speditionen, im Getränkegroßhandel, in Unternehmen der Papierherstellung oder in der Förder- und Lagertechnik.