Hocheffizient, gut kombinierbar

Mit Flüssiggas als Energieträger können Sie das gesamte Spektrum der modernen Gas-Heiztechnologien nutzen und von den guten Verbrauchseigenschaften dieser effizienten Geräte profitieren: Moderne Gas-Heizungen sind besonders effizient, sie sparen Energiekosten und stoßen weniger CO2 aus als zum Beispiel Öl-Heizungen.

Flüssiggas-Lösungen gibt es sowohl für Privathaushalte als auch für Industrie- und Gewerbebetriebe. In Wohnhäusern bietet Flüssiggas eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten. So lässt sich mit dem Brennstoff nicht nur ein Gasherd oder ein Grill betreiben, sondern die gesamte Wärmeversorgung eines Hauses sicherstellen. Das macht Flüssiggas zu einer interessanten Alternative für Menschen, die in ländlichen Regionen ohne Erdgasanschluss oder in Landschafts- und Wasserschutzgebieten leben.

Mit der Natur heizen: Gas-Brennwert und Solarthermie

Ein entscheidender Vorteil von Flüssiggas-Heizungen ist ihre gute Kombinierbarkeit mit erneuerbaren Energien: Gerade die Gas-Brennwertheizung lässt sich hervorragend mit einer Solarthermie-Anlage kombinieren. Die Solarthermie übernimmt in der sonnigen Jahreszeit die Warmwasserbereitung.

Aufs Jahr gerechnet kann die kostenlose Kraft der Sonne bis zu 60 Prozent der Warmwasserbereitung in einem Vier-Personen-Haushalt übernehmen. Bei Häusern, die mit Flächenheizungen ausgestattet sind, kann die Sonnenenergie auch die Heizung unterstützen. Der Staat unterstützt die Installation einer Solarthermie-Anlage mit einem speziellen Förderprogramm.

Flüssiggas lässt sich auch in besonders innovativen Heiztechnologien anwenden: zum Beispiel in Gaswärmepumpen, in Mini-BHKWs oder in innovativen Brennstoffzellen. Grundsätzlich eignet sich Flüssiggas für alle Gas-Heiztechnologien – mit dem Vorteil, dass diese Technologien auch in Regionen verfügbar sind, die außerhalb des Erdgas-Leitungsnetzes liegen.