08. April 2020

Zu Hause sicher grillen und Qualmbelästigung minimieren

Warum Flüssiggas-Grills gerade jetzt ihre besonderen Vorteile unter Beweis stellen

Berlin, 8. April 2020 – Gesellige Grillpartys sind momentan angesichts der geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen keine Option. Das Grillen zu Hause bietet bei schönstem Frühlingswetter jedoch eine umso willkommenere Abwechslung. Warum mit Gas betriebene Geräte aktuell besonders gut sind für den Nachbarschaftsfrieden und welche wichtigsten Sicherheitsregeln man beachten sollte, erklärt der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG).

Das Grillen mit Mitgliedern des eigenen Haushaltes auf Terrasse und Balkon ist auch während der Corona-Krise erlaubt. Da jedoch deutlich mehr Menschen als sonst ihre meiste Zeit zu Hause verbringen, sollte auch gegenseitige Rücksichtnahme besonders groß geschrieben werden – insbesondere wenn ein Balkon an den nächsten grenzt. Wer die Belästigung durch Qualm auf ein Minimum reduzieren möchte, ist mit einem Flüssiggas-Grill daher gerade jetzt sehr gut beraten. Denn anders als beim klassischen Holzkohlegrill ist ein Gasgerät sofort und ohne Rauchentwicklung einsatzbereit. Zwar entsteht auch beim Gasgrill im Zuge der empfohlenen Reinigung durch das sogenannte Ausbrennen Qualm, dieser Vorgang beansprucht jedoch deutlich weniger Zeit als Grillen mit Holzkohle. Für ein sicheres Grillvergnügen sollte man sich vor dem Einschalten unbedingt Zeit nehmen für einen kurzen Sicherheitscheck, erinnert der DVFG. Nach längerem Nichtgebrauch gilt es vor allem die Gasschläuche auf Haarrisse zu prüfen und gegebenenfalls umgehend auszuwechseln. Spätestens nach zehn Jahren sollten Gasschläuche und auch Druckregler ausgetauscht werden, lautet die grundsätzliche Empfehlung des DVFG. Bei den Schläuchen ist dabei das Herstellungsdatum entscheidend, das meist als Prüfziffer auf dem Etikett genannt ist: „05.19.“ steht beispielsweise für „Mai 2019“. Die Flüssiggas-Flasche kann – abhängig von ihrer Größe und dem jeweiligen Gerät – auch im Unterschrank platziert werden. Hier gibt die Bedienungsanleitung des Grillgerätes Auskunft. Alternativ muss die Flüssiggas-Flasche sicher und aufrecht neben dem Grill abgestellt werden. Um nach dem Anschließen der Flasche die Dichtheit des Systems zu prüfen, so der DVFG, kann man ein Lecksuchspray verwenden oder aber die Verbindungen einfach mit einer Spülmittellösung einpinseln. Dreht man die Gasflasche leicht auf und es bilden sich Blasen, sollten die Gewinde noch einmal überprüft werden. Mit der Zange anziehen sollte man den Flaschenanschluss allerdings keinesfalls, das Zudrehen per Hand ist bei einer intakten Flasche ausreichend.

 

Energieträger Flüssiggas:

Flüssiggas besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird für Heiz- und Kühlzwecke, als Kraftstoff (Autogas), in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

zurück zur Listenansicht